Juni

Am 6.6.2010 wollen wir Schilder malen. Warum? Die Flora ist ein Freiraum, in dem bestimmte Verhaltensweisen und -Muster aufgebrochen werden sollen, das gilt für blöde Sprüche auf Parties (gemeinhin als „Anmache“ bekannt) aber auch für komische Blicke im Alltag.
Damit Menschen den Raum auch als solches begreifen, braucht es „Hinweise“, also eine Kommunikation darüber, was hier geht und was nicht.
Unsere Mittel für eine solche Kommunikation sollen an diesem Tag Schilder für die Flora und deren direktes Umfeld (Garten..) sein, die wir zusammen entwerfen, malen und am Ende aufhängen. Wir wünschen uns einen lebhaften Austausch über den Inhalt, der auf den Schildern vermittelt werden soll!
Kommt vorbei um 16 Uhr geht es los…wenn ihr Lust habt, bringt Kuchen mit! Ansonsten sind Farbreste, Pinsel und Holzplatten/ Latten/ Schilder nett, aber nicht obligatorisch! Wir freuen uns, der offene Hinterhalt!

mai (diesmal ein ganzes Wochenende)

im Mai wollen wir der Vokü ein neues Dach bauen und freuen uns über eure Unterstützung! Kommt vorbei, diesmal am 1. und am 2. Mai (Samstag und Sonntag) ab 14Uhr. Cool ist es, wenn ihr einfach ein bisschen Werkzeug mitbringt (Akkuschrauber, Stemmeisen, Hammer….) müsst ihr aber nicht. Wir bauen so lange, wie wir Lust haben, aber schätzungsweise bis 19/ 20Uhr.
Wir freuen uns! Ansonsten: einen schönen (revolutionären) ersten Mai!

März

Der offene Hinterhalt sind die Menschen, die ihn machen. Deswegen treffen wir uns an diesem Sonntag, um gemeinsam das „Programm“ für die nächsten drei (April, Mai, Juni) Offene Hinterhalte zu planen. Das bedeutet: kommt vorbei, bringt Ideen usw. (z.Bsp. Kuchen…) mit! Los geht es wie immer 16Uhr. Wir freuen uns!

Februar

Im Februar wollen wir mit euch zusammen darüber diskutieren, was aus der sozialen Bewegung, die derzeit in Hamburg entsteht (z.Bsp.Recht auf Stadt), erwachsen kann. Wir wollen uns anhand eines Textes des Autonomen Kongresses dieses Thema diskutieren. Ihr findet den Text hier
Der Text heisst „Fröste der Freiheit“ und ist zu finden als erweiterter Diskussionstext zu „Brennen unsere Herzen noch?“
Es wäre schön, wenn viele Menschen den Text selbst gelesen haben. Einige Menschen haben auch zugesagt, die Hauptthesen des Textes heraus zu arbeiten.
Wir freuen uns auf einen diskussionsreichen Nachmittag mit euch! Bringt Kuchen mit! Los geht es 16Uhr

Januar

her mit dem Weihnachtsschrott!
Wir wollen eure ungeliebten Geschenke! Das Umsonstfest geht in die zweite Runde!
Genauere Infos folgen!

Dezember

Im Dezember wollen wir uns mit dem etwas sperrigen und ausgenudeltem Begriff der Nachhaltigkeit auseinander setzen. Einige Menschen nutzen den Begriff als Grundlage für bestimmte Alltagspraktiken und als Ziel des alltäglichen Handelns.
Wir wollen uns gegenseitig nachhaltige Lebensentwürfe und Alltagspraktiken vorstellen, diskutieren, verwerfen, ändern, hinterfragen.
Schön wäre es, wenn jede_r, die/ der kommt eigene Vorstellungen zu nachhaltigem Handeln im Alltag mitbringt und diese zur Diskussion stellt. Es geht uns darum, vom Kleinen zum Großen zu gelangen, also Alltagspraktiken als Grundlage für eine Diskussion ums Ganze.
Los gehts wie immer 16Uhr, Kuchen gibts, wenn ihn jemand macht. Bis dahin!

November

wie vor drei Monaten wollen wir uns mit Interessierten treffen, um die nächsten drei Monate zu gestalten. Da die Programmplanung meist nicht so lange dauert, ist da auf jeden Fall auch noch Platz, um was zu machen. Also bereitet was vor, kommt vorbei.
Kuchen gibts, wenn ihn jemand macht! Wir freuen uns°

Oktober

Im Rahmen der pompösen 20 Jahre- Geburtstagsfeier (vom 23.9.2009 bis 31.10. 2009) der Roten Flora wollen wir ein Freeboxfest (= Umsonstkistenfest) veranstalten.
Die Flora wird 20! oder endlich erwachsen!?
Der offene Hinterhalt lädt ein zum Umsonstfest
am 4. Okt. 2009
Rote Flora, Achidi – John – Platz 1
14 – 21 Uhr
www.hinterhalt.blogsport.de

was es geben soll..
Umsonstmarkt
Kaffee und Kuchen
Spielecke für Groß und Klein
Führungen durch die Flora 15 und 17Uhr
akustische Musik

Was ihr mitbringen könnt / sollt/ dürft

Sachen die Ihr zu Hause lagert und nicht mehr braucht, die aber noch funktionieren und die zu schade zum Wegwerfen sind.
z.B. Klamotten, Möbel, Elektrogeräte, Geschirr, Pflanzen usw. keine Tiere!
Kuchen und Kekse
Kaffee und Tee
wenn Ihr Musik machen wollt, bringt Instrumente mit
Spiele für Groß und klein (z.B.Schach, Mensch Ärger dich nicht, Kartenspiel usw.)
(Tapetzier)tisch für das Umsonstmarkt

Liebe BewohnerInnen und SympathisantInnen des Schanzenviertels.
Die Idee des Umsonstfestes ist denkbar einfach!
Die meisten Menschen lagern diverse Sachen, die sie eigentlich nicht mehr brauchen, aber trotzdem zu schade zum wegwerfen finden. Dinge, die sauber sind und noch funktionieren, können am Tag des Umsonstfestes mitgebracht werden und von anderen Menschen wieder mitgenommen werden.
Der Umsonstmarkt funktioniert ohne Geld und Tauschen, das bedeutet, dass Mensch Dinge mitnehmen können ohne etwas da lassen zu müssen!

Warum ein Umsonstfest?
Wir sehen in Umsonstangeboten eine konkrete Kritik an einer ungerechten Wirtschafts- und Gesellschaftsordung, mit (unter anderem) ungleicher Ressourcenverteilung: Sowohl innerhalb von Industrieländern, als auch im Verhältnis dieser zu “nicht-Industrieländern“.
Damit wollen wir nicht nur eine ökonomisch, sondern auch ökologisch und sozial sinnvolle Umverteilung von Ressourcen durch eine konkrete Aktion erfahrbar machen.
Umsonstangebote sind gut geeignet, um eine Auseinandersetzung anzuregen, dass es nicht schwer ist, bestimmte Dinge anders zu machen. Dass man z.B. nichts bezahlen muss, ist für viele Menschen beim ersten mal in Umsonstläden schwer zu verstehen.
Die Idee von Umsonstangeboten bezieht sich nicht nur auf Materielles, sondern genauso auf kulturelle und soziale Bereiche.
Also, Wir alle sind das Fest, deshalb habt keine Scheu Euch daran zu beteiligen.
Wenn ihr schon Sachen vor Festbeginn vorbei bringen wollt, könnt ihr gerne ab 11Uhr vorbei kommen und klingeln!
Habt ihr Fragen, dann schickt einfach eine Mail: hinterhalt@riseup.net

September

Infoabend zu persönlichen Erfahrungen und internationalistischen Gruppen
in den Besetzten Palästinensischen Gebieten

Mit dieser Veranstaltung wollen wir die politische Arbeit von drei
AktivistInnen vorstellen, die in unterschiedlichen Zusammenhängen in den Besetzten Palästinensischen Gebieten aktiv waren. Anhand von persönlichen Erfahrungsberichten wird von Leben und Zusammenleben, von politischen Auseinandersetzungen und deren Hintergründen und von Handlungsmöglichkeiten vor Ort erzählt.
In diesem Rahmen wird unter anderen die Arbeit vom International
Solidarity Movement (ISM) vorgestellt. ISM dokumentiert im
Westjordanland und im Gazastreifen Menschenrechtsverletzungen,
interveniert in Konfliktsituationen deeskalierend und macht dazu Presse-
und Öffentlichkeitsarbeit.
Weiter wird über International Women Peace Service (IWPS) berichtet.
IWPS unterstützt gewaltfreien Widerstand gegen die Besatzung,
dokumentiert Menschenrechtsverletzungen und greift gewaltfrei gegen sie
ein. Der Fokus der Arbeit von IWPS liegt in der ländlichen Region
Salfit die besonders vom Bau der Mauer und dem Ausbau von Siedlungen
und Siedlungsstraßen betroffen ist.
Außerdem wird von direkten Aktionen vor Ort in Zusammenarbeit mit den Anarchists against the Wall (AatW), einem israelischen anarchistischen Zusammenhang, referiert. AatW beteiligt sich an wöchentlichen Demonstrationen in den palästinensischen Dörfern Nil‘in und Bil‘in gegen die israelische Besatzung, macht Solidaritätsaktionen für die PalästinenserInnen in Israel, usw..
Raum für Fragen, Anmerkungen und Kommentare wird es im Verlauf der Veranstaltung mehrfach geben.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Es gibt Humus & arabischen Salat!

(B)August

in der Zeit vom 10. bis 31.8. ist in der Flora der Baugust ausgerufen. Auch wir wollen unseren Beitrag dazu leisten und bauen deshalb schon sechs Tage früher..
Wir haben ein Projekt, was wir angehen wollen. Also kommt in Arbeitsklamotten und (wie immer) mit Kuchen! Los gehts so ab 16Uhr.